Bisherige Veranstaltungen

2017

Samstag, 28. Oktober 2017
Ausstellung im Bürgerhaus Caputh, Straße der Einheit 3, 14548 Schwielowsee
„Feuer und Flamme für unsere Museen”
Aktionstag der Museen im Landkreis Potsdam-Mittelmark
Ab 14 Uhr Projektvorstellung GPS-Exponat, anschließend eine Einführung in das Geocaching
Sonntag, 21. Mai 2017
Ausstellung im Bürgerhaus Caputh, Straße der Einheit 3, 14548 Schwielowsee
40. Internationaler Museumstag
Auf Einsteins Spuren in Berlin-Spandau
Foto-Dokumente zu
- Einsteins Spandauer „Schloss” (seiner Freizeit-Laube in Bocksfeld Anfang der 20er Jahre)
- und zur Gatower „Villa Lemm”, in der Einstein beim befreundeten Besitzer, dem Arzt János Plesch, oft Ruhe suchte vom hektischen Berlin oder auch mit anderen Gästen zusammentraf.
Samstag, 6. Mai 2017
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh, Straße der Einheit 1, 14548 Schwielowsee
"700 Jahre Navigation auf See"
Vom Erfahrungswissen zur High-Tech-Anwendung
Vortrag von Dr. Albrecht Sauer, Deutsches Schifffahrtsmuseum, Bremerhaven
Die 700-Jahr-Feier von Caputh und Ferch steht unter dem Motto "Wasser". Dr. Albrecht Sauer vom Deutschen Schiffahrtsmuseum zeichnete die Entwicklung der Orientierung auf See nach: von der Beobachtung der Gestirne über Kompass und Sextant bis hin zur Navigation per GPS. Die Verwendung von "Navis" kennt heute jeder — ohne Einsteins Relativitätstheorien wäre diese Technik aber gar nicht möglich.
Sonntag, 19. März 2017
Bürgerhaus Caputh, Straße der Einheit 3, 14548 Schwielowsee
"Am Sonntag küss ich dich mündlich"
So schreibt der junge Einstein im Mai 1901 an die einzige mit ihm studierende Physikstudentin am Polytechnikum in Zürich - Mileva Marić, die 1903 seine erste Frau werden wird. Im Rahmen der Märkischen Literaturtage stellten die Caputher Schauspielerin Kathrin Freundner und der Historiker Prof. Dr. Schaarschmidt die Liebesbriefe zwischen Albert Einstein und Mileva Marić vor.
Der Fund der über 50 Briefe Ende der 1980er Jahren kam einer Sensation gleich. Die Briefe geben nicht nur Einblick in das Seelenleben der beiden, sondern lieferten auch neue Erkenntnisse zu biographischen Details aus der Studentenzeit Einsteins und der Mitstudentin Mileva. Erst durch diese Briefe wurde die Geburt einer vorehelichen Tochter bekannt, deren Schicksal bis heute ungeklärt geblieben ist. Einstein begegnet uns hier schon als ein origineller und phantasievoller Schreiber. Wie war Einstein eigentlich als verliebter junger Mann? Rational oder eher romantisch? Was heißt eigentlich LSD in den Briefen? Und eine weitere Frage wird aufgeworfen: Welchen Anteil hatte Mileva an den physiktheoretischen Arbeiten ihres Mannes?

2016

Samstag, 5. November 2016
Tagung im Schloss Caputh
Holz ist geil. Holzbau — Der erste Player im nachhaltigen Bau
Das Caputher Einsteinhaus ist ein Holzfertigbau. „Holz, weil es sich in die Natur einfügt”, so war es Einsteins Wunsch. Die Tagung behandelt die wichtigsten Aspekte der historischen und gegenwärtigen Entwicklung des Holzbaus im waldreichen Land Brandenburg. Es geht um Holz als nachhaltiges und qualitätsvolles Baumaterial aus umweltfreundlicher Forstwirtschaft und um historische Handwerkstechniken im Vergleich zu den heutigen Techniken, besonders im Hinblick auf Sanierung, Restaurierung und die moderne Architektur. Zum Thema „Vorfertigung, Serielles Bauen. So würde es Wachsmann heute machen” referiert Christoph Windscheif vom Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V., Fertigbau Informationsdienst. Der auf den Holzbau spezialisierte Caputher Architekt Thomas Groß geht auf die architektonische Avantgarde ein, sowohl auf regionale als auch auf internationale Innovationen. Dank moderner Forschung und Technik im Bereich des Holzbaus sind nie geahnte Konstruktionen und Formansprachen möglich.
Samstag, 29. Oktober 2016
Ausstellung im Bürgerhaus Caputh, Straße der Einheit 3, 14548 Schwielowsee
Feuer und Flamme für unsere Museen
Aktionstag der Museen im Landkreis Potsdam-Mittelmark
ab 14 Uhr Projektvorstellung GPS-Exponat, anschließend bei gutem Wetter eine Einführung ins Geocaching.
Samstag, 11. Juni 2016
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh, Straße der Einheit 1, 14548 Schwielowsee
Auf der Jagd nach Einsteins Gravitationswellen
Vortrag von Dr. Benjamin Knispel
Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut Hannover)
Im Jahr 1916 folgerte Albert Einstein aus seiner Allgemeinen Relativitätstheorie die Existenz von Gravitationswellen — winzige Kräuselungen der Raumzeit, die bei kosmischen Großereignissen entstehen und das Universum mit Lichtgeschwindigkeit durchlaufen. Erstmals gelang im September 2015 der direkte Nachweis von Gravitationswellen, entstanden durch das Verschmelzen zweier Schwarzer Löcher, der ein neues Zeitalter der Astronomie einläutete. Die Bestätigung wurde im Februar 2016 der Weltöffentlichkeit vorgestellt.
Mit LISA Pathfinder startete Ende 2015 ein Technologiedemonstrator ins All, der neuartige Messtechnologien testen und den Weg für ein Gravitationswellen-Observatorium im All ebnen wird: eLISA soll im Jahr 2034 starten und Gravitationswellen aus dem gesamten Universum empfangen. Dr. Benjamin Knispel ist Physiker und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Hannover, dem Institut, das entscheidend an dem Projekt beteiligt ist.
Sonntag, 22. Mai 2016
Ausstellung im Bürgerhaus Caputh, Straße der Einheit 3, 14548 Schwielowsee
Museen in der Kulturlandschaft: Einsteins Sommeridyll in Caputh
39. Internationaler Museumstag
Sonntag, 17. April 2016
Ausstellung im Bürgerhaus Caputh, Straße der Einheit 3, 14548 Schwielowsee
Märkische Literaturtage
Lesung aus Einstein-Biographien
Sonntag, 21. Februar 2016
12. Potsdamer Geschichtsbörse
AlltagsGeschichte der Arbeit
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Am Neuen Markt in Potsdam

2015

Samstag, 24. Oktober 2015
Ausstellung im Bürgerhaus Caputh, Straße der Einheit 3
Feuer und Flamme für unsere Museen
Aktionstag der Museen im Landkreis Potsdam-Mittelmark u.a.
Erläuterung zum GPS-Exponat und anschließend Einführung in das Geocaching, einer modernen Form der Schatzsuche per GPS
Samstag, 10. Oktober 2015
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh, Straße der Einheit 1
Konrad Wachsmann in den USA
Vortrag von Dipl.-Ing. Richard Dietrich, Traunstein
In den bisherigen Jahren thematisierten wir Wachsmanns Leben und Werk vor seiner Emigration nach Amerika. Richard Dietrich ging in seinem Vortrag auf die Ideen zur Industrialisierung des Bauens ein, die Wachsmann nach der Emigration in die „Neue Welt” entwickelte. Dietrich war 1966/67 Mitarbeiter Wachsmanns am Institute of Building Research, University of Southern California. In Brandenburg ist der Architekt vor allem durch seine Fußgängerbrücken über die Wublitz, die Ladenbergbrücke über den Potsdamer Stadtkanal und die Brücke über den Havelkanal in Rathenow bekannt.
Samstag, 13. Juni 2015
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh, Straße der Einheit 1
Einsteins ART, die Allgemeine Relativitätstheorie — ein Jahrtausendereignis
Vortrag von Prof. Dr. Hermann Nicolai
Die UNESCO hatte für 2015 wegen der vielen Jahrestage wichtiger Veröffentlichungen aus dem Wissenschaftsbereich das Internationale Jahr des Lichts ausgerufen. Anlässlich des 100. Jahrestags der Veröffentlichung der Allgemeinen Relativitätstheorie 1915 hielt Prof. Dr. Hermann Nicolai vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik/Albert-Einstein-Institut Potsdam-Golm einen Vortrag in Caputh. Er referierte über die epochale Bedeutung von Einsteins Forschungen.
Sonntag, 17. Mai 2015
Ausstellung im Bürgerhaus Caputh, Straße der Einheit 3
38. Internationaler Museumstag: Museum. Gesellschaft. Zukunft
Einstein im Alltag. Navigation mit und ohne Relativitätstheorie
Präsentation: Dr. Peter Ackermann
Sonntag, 19. April 2015
Lesung im Bürgerhaus Caputh
Dietmar Strauch las aus seinem neuen Buch
Einsteins Sommer-Idyll in Caputh, Biographie eines Sommerhauses
Elsa und Albert Einstein bauten im Jahre 1929 in Caputh bei Potsdam ein Sommerhaus aus Holz, das der junge Architekt Konrad Wachsmann gestaltete. Dieses Haus überstand alle politischen Systeme und ist fast unverändert in der heutigen Zeit angekommen. Das Schicksal des Hauses zeigt wie in einem Rückspiegel lokale, deutsche und internationale Geschichte.

2014

Samstag, 8. November 2014
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh, Straße der Einheit 1
Villen und Baracken
Holzbauten der Moderne von Christoph & Unmack
Vortrag von Kai Wenzel (Kulturhistorisches Museum Görlitz)
Das Einstein-Haus in Caputh gehört zu den bekanntesten Beispielen des modernen Holzhausbaus in Deutschland. Nach einem Entwurf des Architekten Konrad Wachsmann wurde es 1929 im Holzbauwerk der Christoph & Unmack AG Niesky vorgefertigt. Das Unternehmen galt seinerzeit als größtes Holzbauunternehmen Europas. Neben prestigeträchtigen Einzelhäusern stellte es serienmäßig Baracken und Pavillons her, die vor allem von Militär und Verwaltungen nachgefragt wurden. Die Barackenproduktion bildete das wirtschaftliche Rückgrat des Nieskyer Holzbauwerks und erreichte in der Zeit des Ersten Weltkriegs sowie während des Nationalsozialismus immense Stückzahlen.
Kai Wenzel M.A. ist Kunsthistoriker und Kurator am Kulturhistorischen Museum Görlitz. Er beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit der Geschichte der Christoph & Unmack AG.
Samstag, 25. Oktober 2014
Feuer und Flamme
Aktionstag der Museen im Landkreis Potsdam-Mittelmark
Erläuterung zum GPS-Exponat und Einführung in das Geocaching, einer modernen Form der Schatzsuche per GPS.
Samstag, 20. September 2014
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Sonnenfinsternis 1914
Vom Scheitern einer Expedition und 100 Jahre Bemühungen zur Überprüfung der Einsteinschen Relativitätstheorie
Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Staude, i. R. (Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam)
Samstag, 10. Mai 2014
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Ruhm hat sie nicht verdorben — Einstein über Marie Curie
Film mit Vortrag von Dr. Guy Prouveur (Collegium pro Academia der BBAdW)
Samstag, 15. März 2014
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Albert Einstein und seine Söhne
Vortrag von Frau Barbara Wolff, Albert Einstein Archives, Hebrew University of Jerusalem

2013

Sonntag, 17. November 2013
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Konrad Wachsmann neu aufgelegt
Dietmar Strauch stellte seine neue Broschüre vor, anschließend
Maßstab 1:100
Die Hochschule Zittau/Görlitz überreichte ein Modell des Wachsmann Hauses in Jüterbog mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jos Tomlow.
Prof. Dr. Tomlow verfasste 2009 zusammen mit Architekturstudenten der Hochschule Zittau-Görlitz eine umfangreiche Studie zum „Haus Dr. Estrich”, welches 1929 von Konrad Wachsmann in Jüterbog erstellt wurde. Zur Forschungsunterstützung wurden dazu Arbeitsmodelle 1:100 und später ein detailliertes Holzmodell gebaut. Mit den Vorstellungen der Studienergebnisse von Prof. Dr. Tomlow wurde dieses Modell am 17. November 2013 der Familie Estrich übergeben.
Samstag, 19. Oktober 2013
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Albert + Albert = Einstein + Schweitzer
Vortrag Dr. Einhard Weber
Die beiden Nobelpreisträger führten einen Briefwechsel über Gewalt und Krieg. Den Vortrag hielt der Vorsitzende des Hilfsvereins Dt. Albert Schweitzer Gesellschaft im Deutschen Albert Schweitzer Zentrum, Frankfurt/Main. 2013 wurde europaweit das Albert-Schweitzer-Jahr begangen.
100 Jahre Albert-Schweitzer-Spital Lambarene
Anlässlich dieses Jubiläums wurden bis Oktober in der Caputher Kirche Fotos und Zitate zu Albert Schweitzers Wirken in Afrika präsentiert. (Leihgeber: Friedensbibliothek/Antikriegsmuseum der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg).

2012

Samstag, 17. November 2012
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Frau Dr. Beate Meyer vom Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg, sprach zum Thema
Emigration.
Vor 80 Jahren verließ Albert Einstein Deutschland und der Architekt seines Sommerhauses, Konrad Wachsmann, emigrierte vor gut 70 Jahren. Das Thema jüdische Emigration stand im Mittelpunkt des Vortrages, der den Gesamtkontext Emigration in seiner dynamischen Entwicklung ab 1933 beleuchtete und dabei vor allem die Perspektive der jüdischen Deutschen im Spannungsfeld von Emigration und Bleiben berücksichtigte.
Samstag, 27. Oktober 2012
Feuer und Flamme
Aktionstag der Museen in Potsdam-Mittelmark, Brandenburg an der Havel, Havelland und Teltow-Fläming
„Berlin in den Zwanziger Jahren” in einer Bildschirmpräsentation, Dauer ca. 90 Min.
Mit vielen Originalaufnahmen stellte die bekannte, mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilmerin Irmgard von zur Mühlen die kulturellen, wissenschaftlichen und politischen Ereignisse der spannungsreichen Zwanziger Jahre dar, der Zeit, in der auch Albert Einstein in Berlin wirkte.
Samstag, 17. März 2012
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Albert Einstein — Der letzte Sommer
Wir nahmen den Geburtstag von Albert Einstein zum Anlass, den Defa-Film von 1990 zu zeigen. Der Film zeichnet Albert Einsteins letzten Sommer in Caputh und die politische Atmosphäre in Berlin zu Beginn der 1930er Jahre nach. Der Regisseur des Films, Georg Schiemann, war anwesend und stand für Fragen zur Verfügung.
Samstag, 7. Januar 2012
Ausstellung im Bürgerhaus Caputh
Neujahrsempfang Einstein + 5 +
Der Verein feierte sein 5-jähriges Bestehen und die Neugestaltung der Ausstellung.

2011

Samstag, 12. November 2011
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Mendelsohns Spuren — Wachsmanns Weg
Die Verbindung zwischen diesen beiden Architekten der Moderne stellten der Gründer der Erich-Mendelsohn-Stiftung, Helge Pitz, und die Kunsthistorikerin Claudia Klinkenbusch her. Das Architekturbüro Pitz & Hoh hat den von Mendelsohn gebauten Einsteinturm renoviert. Das Büro Klinkenbusch + Kunze ist mit der Renovierung des von Wachsmann gebauten Direktorenhauses in Niesky beauftragt.
Moderation: Dr. Ita Heinze-Greenberg.
Samstag, 29. Oktober 2011
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Lange Nacht der Museen im Landkreis Potsdam-Mittelmark
Albert Einstein - Eine Formel explodiert
In einer Filmstunde zeigten wir den 2. Teil des DEFA-Streifens von Georg Schiemann. Er beschreibt sowohl Albert Einsteins Leben im amerikanischen Exil als auch das amerikanische Atombombenprojekt. Im Anschluss führten der Regisseur und der Physiker Prof. Dr. Rainer Schimming ein Podiumsgespräch.
Moderation: Dr. Peter Ackermann.
Samstag, 14. Mai 2011
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Einstein und die Reformpädagogik
Ein Vortrag des Historikers Thomas Schubert anlässlich des 80. Jahrestages der Gründung des Jüdischen Kinder- und Landschulheims Caputh durch die Reformpädagogin Gertrud Feiertag.
Montag, 14. März 2011
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Einstein und die Religion
Vortrag von Prof. Dr. Rainer Schimming
Albert Einstein war als Kind sehr religiös, wurde dann aber — teils unter Einfluss des Zeitgeists, teils aus sich heraus — zum Skeptiker. Später wiederum entwickelte er eine eigene Variante des Pantheismus, von ihm kosmische Religiosität genannt. Einstein hat sich auch explizit zu religionswissenschaftlichen Fragen geäußert. Aus Solidarität und seiner Herkunft entsprechend wendete er sich dem Judentum zu, ohne sich dessen Glauben anzuschließen.
Eine Veranstaltung der Evangelischen Kirchengemeinde Caputh und dem Initiativkreis Albert-Einstein-Haus Caputh e.V.

2010

19. November 2010
Gemeindesaal Ev. Kirche Caputh
Einsteins Fertighaus — Wachsmanns visionäres Talent
Eine Tagung anläßlich des 30. Todestages von Konrad Wachsmann, dem Architekten des Einsteinhauses.
Ralf-Rüdiger Targiel, Stadtarchivar
„Konrad Wachsmann, Sohn der Stadt Frankfurt/Oder — Das Schicksal der Familie Wachsmann”
Prof. Dr. Gert Kähler, Bauhistoriker
„Die Moderne im Wechselspiel zum Bauhaus”
Detlef Bühmann, Geschäftsführer Haacke-Haus, Präsident Bundesverband Deutscher Fertigbau
„Fertigbau früher — Fertigbau heute — Wachsmanns Bedeutung für den Fertigbau”
Nils Peters, Peters und Wormuth Architekten
„Moderne am Beispiel von Prouvé- und Wachsmannbauten”
Andrea Jütten, Architektin, DOCOMOMO
Moderation
30. Oktober 2010
Bürgerhaus Caputh
Feuer und Flamme
Lange Nacht der Museen im Landkreis Potsdam-Mittelmark.
6. November 2010
Seitensaal Schloss Caputh
Albert Einstein und Pablo Casals
Konzert moderiert vom Musikwissenschaftler und -kritiker Albrecht Dümling und veranstaltet von CAPUTHER MUSIKEN e.V.
Aus Anlaß des Konzertes zeigte der Initiativkreis ab 7. November 2010 das Thema „Albert Einstein und Pablo Casals” in der ständigen Ausstellung im Bürgerhaus Caputh.
17. April 2010
Gemeindesaal der Ev. Kirche Caputh
Frau Einstein — Lesung aus der Korrespondenz Elsa Einsteins
Im Rahmen des Märkischen Literaturtages las die Schauspielerin Kathrin Freundner aus Elsas Briefen vor. Es moderierte der Einstein-Biograf Dietmar Strauch. Auf der Veranstaltung war erstmalig das von Sandy Cash komponierte Lied, das sie Elsa Einstein widmete, zu hören:
„Elsa Einstein Explains”
Words and music by Sandy Cash
Copyright 2009, Bud-Man Music, BMI
www.sandycash.com
14. März 2010
Gemeindesaal der Ev. Kirche Caputh
Einstein im Bild
Filmstunde

2009

9. Mai bis 25. Oktober 2009
Bürgerhaus Caputh
Einstein und das Ideal der Demokratie
Sonderthema innerhalb der Ausstellung im Bürgerhaus Caputh
10. Oktober 2009
Gemeindesaal der Ev. Kirche
Vom Einsteinhaus zum Plattenbau — Architektur im Gespräch”
Vortrag: „Konrad Wachsmann und die Industrialisierung des Bauens”
Dr. Andreas Butter und Dr. Ulrich Hartung
Foto-Forum: „1979 im Bild — Konrad Wachsmann besucht die DDR”
Monika Schulz-Fieguth
Podiumsgespräch: „Konrad Wachsmann als Vordenker der Industrialisierung des Bauens in Ost und West?”
Prof. Dr. Simone Hain; Dipl.-Ing. Peter Meyer; Dr.-Ing. Martin Muschter; Dipl.-Ing. Martin Schönherr
8. Mai 2009
Gemeindesaal der Ev. Kirche
Albert Einstein, homo politicus
Vortrag von Prof. Dr. Armin Hermann
28. März 2009
Relativitätshimmel
Vortrag Prof. Dr. Jürgen Staude (AIP)
Schloss Caputh mit anschließender Führung im Einstein Turm
4. April 2009
Literaturtag im Landkreis Potsdam-Mittelmark
Ein Album: Caputh 1909 - Paris 1922 - Caputh 1929
Geschichten über Schule und Einstein
Lesung
(1) Die Caputher Chronik von 1909 (Autor: Rudolf Oelschläger) wurde zum 100. Geburtstag in einer Neuauflage präsentiert und in Zusammenarbeit mit Schülern der Grundschule „Albert Einstein” Caputh sowie der Gemeindearchivarin Carmen Hohlfeld vorgestellt.
(2) Der französische Wissenschaftler und Einstein-Kenner Dr. Guy Prouveur besitzt umfangreiche Einstein-Literatur; im Einstein-Jahr 2005 waren einige Raritäten dieser Sammlung im Bürgerhaus zu sehen. Dr. Prouveur trug über Albert Einsteins Reise nach Paris im Jahr 1922 vor.
(3) Dietmar Strauch las im dritten Teil zum 80. Geburtstag des Albert-Einstein-Hauses Caputh über die Zeit um 1929 aus seinen Büchern.
Gemeinschaftsraum der Grundschule „Albert Einstein”
Straße der Einheit 45, Caputh

2008

18. Oktober 2008
Märkisches Gildehaus Caputh
Einsteins Architekt in der Provinz - Konrad Wachsmann in Jüterbog
Tagung mit Nils Estrich, Dr. Lars Scharnholz, Elke Dorner, Dr. Georg Frank, Dipl.-Ing. Franz Jaschke und Dr. Lars Scharnholz.
Konrad Wachsmann entwarf 1929 für Albert Einstein das berühmte Landhaus in Fertigbauweise. Wenig bekannt ist, daß im selben Jahr Wachsmann als inzwischen freischaffender Architekt sein Erstlingswerk Haus Dr. Estrich in Massivbauweise errichtete. Dieses denkmalgeschützte Haus in Jüterbog, abseits der Metropole Berlin, gehört zu den herausragenden Zeugnissen der Moderne.
18. April 2008
Veranstaltung anläßlich der Präsentation von Albert Einsteins Orginalgästebuch in der Ausstellung. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Biographien derer, die sich in Einsteins Gästebuch eingetragen haben. Das Gästebuch war in der Ausstellung bis zum 31. August 2008 zu sehen. Ein Faksimile des Buches liegt weiterhin aus; des weiteren informiert eine Dokumentation auf weiteren Ausstellungstafeln über die Lebensgeschichten von Einsteins Gästen. Die Präsentation des Gästebuchs erfolgt mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen gemeinsam mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Land Brandenburg.

2007

2. November 2007
Kavalierhaus Caputh
Hausboote aus Holz — eine Chance für Brandenburg
Fachtagung
24. bis 28. September 2007
Im Rahmen einer Schülerprojektwoche des Gymnasiums Hermannswerder wurden diese Webseiten von Duarte Sanchez, Jorge Enrique, Gina Biondo, Alwine Lübstorf, Katharina Lübstorf, Hannah Rogg, Kim Balow, Stefanie Blume, Ulrike Dreykluft und Dr. Sonja Lehner ins Englische übersetzt.
20. August bis 22. Oktober 2007
Im Rahmen des Themenjahres „Faszination Wasser” wurde ein Kreiselkompaß der Firma Raytheon - Anschütz, Kiel gezeigt, an dessen Entwicklung Einstein beteiligt war.
14. September 2007
Einstein und der Kreiselkompass
Vortrag von Bernhardt Schell, Kiel, und Lesung von Wolfgang Unterzaucher aus dem Briefwechsel zwischen Einstein und Anschütz.

2006

Dezember 2006
Vereinsgründung
6. Mai 2006
Einsteins Tümmler ist eingelaufen
Ausstellungserweiterung

2005

14. Oktober 2005
Konrad Wachsmann als Architekt von Albert Einstein
Fachkolloquium
ab 19. April 2005
Bürgerhaus Caputh
Einsteins Sommer-Idyll in Caputh Ausstellung

2004

24. September 2004
Ausstellung im Albert-Einstein-Gymnasium Berlin
Einsteins Sommer-Idyll in Caputh
14. Mai 2004
Schloß Caputh
75 Jahre Einstein Haus
Ausstellung

2003

27. September 2003
Zur Geschichte des Jüdischen Kinder- und Landschulheimes
Ausstellung

2002

5. Dezember 2002
Physiker Exodus im Dritten Reich
Vortrag
26. September 2002
Technisches Museum Ludwigsfelde
Konrad Wachsmann und Einsteins Sommerhaus
Ausstellung
19. April 2002
Ausstellung in Niesky
Konrad Wachsmann und Einsteins Sommerhaus
14. März 2002
Musik, wie Einstein sie spielte
Konzert in der Jüdischen Synagoge Berlin, Oranienburgerstraße und im Alten Rathaus, Potsdam

2001

8. November 2001
Konrad Wachsmann — über 50 Jahre Arbeit für die Industrialisierung des Bauens
Vortrag
16. Mai 2001
Ausstellung im Schloß Caputh
„Konrad Wachsmann und Einsteins Sommerhaus”
14. März 2001
Aus Einsteins Leben
Vortrag

2000

9. November 2000
Albert Einstein und die Geschichte des Universums
Vortrag
15. Juli 2000
Sommertour auf den Spuren Albert Einsteins
Radfahrt